CKJ
Christ-Königs-Jugend
Viva Cristo Rey!
CKJ
 

Die Jugend erklärt den Glauben



Das Sakrament der Krankensalbung


(Die 7 Sakramente)

Ein Beitrag von Saskia Hofmann (20 Jahre) und Raphael Seidl (21 Jahre):

 

Weil der Herr die Menschen liebt, hat er ihnen ein Sakrament geschenkt, mit dem er ihnen in schweren Stunden, nämlich in Krankheit und Leid, nahe sein möchte. Mit dem Sakrament der Krankensalbung sind besondere Gnaden verbunden, die den Kranken aufrichten. Der Kranke wird gleichsam dem leidenden Heiland anvertraut, damit er ihn aufrichte und rette.

 

Der Apostel Jakobus schreibt über die Krankensalbung: „Ist einer unter euch krank, so rufe er die Priester der Kirche zu sich. Diese sollen über ihn beten und ihn mit Öl salben im Namen des Herrn. Das Gebet des Glaubens wird dem Kranken zum Heil sein und der Herr wird ihn aufrichten und wenn er Sünden begangen hat, so werden sie ihm vergeben.“ (Jak 5,14f)

 

Die Krankensalbung wurde von Jesus Christus eingesetzt. Jesus Christus selbst hat also den Aposteln und Priestern der Kirche diese Gewalt gegeben. Daher können nur geweihte Priester die Krankensalbung spenden. Jeder der in die Vernunftjahre gekommen und schwer krank ist, kann und soll die Krankensalbung empfangen. Auch bei Altersschwäche darf die Krankensalbung gespendet werden. Der richtige Moment für den Empfang der Krankensalbung ist schon gegeben, wenn der Gläubige beginnt, durch Krankheit oder Altersschwäche in Lebensgefahr zu geraten. Man kann die Krankensalbung so oft empfangen, wie man gefährlich krank wird. Wenn die Krankheit in eine neue Phase tritt, darf das Sakrament erneut gespendet werden.

 

Bei der Krankensalbung salbt der Priester die fünf Sinne des Kranken mit heiligem Öl und betet dabei: „Durch diese heilige Salbung und seine mildreichste Barmherzigkeit verzeihe dir der Herr, was du gesündigt hast durch Sehen, Hören...“

 

Was bewirkt die Krankensalbung?

Die erste Wirkung der Krankensalbung ist eine Stärkung für Leib und Seele. Sie gereicht zur Heilung der Seele aber auch zur Heilung des Leibes, wenn es der Wille Gottes ist. Im Todeskampf, in Leiden und Versuchungen gibt sie Kraft. Sie weiht den Kranken gewissermaßen dazu, durch die Gleichgestaltung mit dem leidenden Herrn Früchte für die Ewigkeit zu tragen. Außerdem wird durch die Krankensalbung die Heiligmachende Gnade gestärkt.

 

Die Salbung ist für den Leib und für die Seele sehr wichtig und sollte deshalb nicht zu lange hinausgeschoben werden. Auch schon am Beginn einer schweren Krankheit darf sie empfangen werden. Auch bei einem plötzlichen Tod ist es ratsam, sofort einen Priester kommen zu lassen. Da man nicht weiß, in welchem Augenblick die Seele den Leib verlässt, kann die Krankensalbung kurz nach dem Eintreten des Todes bedingungsweise gespendet werden.

 

Vor Empfang der Krankensalbung sollte der Kranke, wenn dies möglich ist, seine Sünden beichten.

 

Wie wunderbar, dass der Herr uns immer nahe ist, besonders dann, wenn wir Ihn am meisten brauchen …