CKJ
Christ-Königs-Jugend
Viva Cristo Rey!
CKJ
Christ-Königs-Jugend
Viva Cristo Rey!

Die Jugend erklärt den Glauben


Berufung: Was hat Gott mit mir vor?


(Die 7 Sakramente)

Ein Beitrag von Viktor Herzog (24 Jahre):

 

Diese Frage sollte sich jeder Mensch stellen. Welchen Weg, welchen Plan, welche Berufung hat mein Vater im Himmel für mich vorgesehen?

 

Zuerst eine andere grundlegende Frage: Warum hat Gott den Menschen erschaffen? Gottvater hat den Menschen erschaffen, damit er an seiner Herrlichkeit Anteil bekommen kann. Er hat uns erschaffen, damit wir ihn erkennen, an ihn glauben, mit ihm eine Liebesbeziehung eingehen und in den Himmel kommen. Wir sind alle in Jesus seine Töchter und seine Söhne, die er über alles liebt und im Himmel haben möchte. Deswegen hat er für jeden eine Berufung, einen göttlichen Plan. Unsere Aufgabe besteht darin, unsere persönliche und göttliche Berufung zu erkennen, sie umzusetzen und sie zu leben.

 

Der Mensch wird nur glücklich, wenn er seine Berufung sucht, ihr folgt und sie lebt. Hier ein schönes Beispiel: Eine Sonnenblume ist dazu bestimmt, in der Sonne zu stehen. Durch die Sonnenblume will Gott den Menschen einen Teil seiner Schönheit preisgeben. Durch ihre Schönheit ehrt, lobpreist sie Gott und bereitet ihm Freude. Das ist ihre Berufung. Steht sie aber im Schatten, verwelkt sie und stirbt. Genauso ist es mit dem Menschen, der seiner Berufung folgt oder nicht. Gott hat jedem Menschen großartige Talente und Fähigkeiten geschenkt. Dem Einen mehr, dem Anderen weniger. Um seiner Berufung zu folgen, sollte der Mensch zu allererst seine Talente und Fähigkeiten erkennen. Wenn er sie entdeckt hat, muss er sich überlegen, welche ihm wahre Freude bereiten, und an ihnen arbeiten und sie weiterentwickeln.

 

Auf der Suche nach seiner Berufung kommt es vor, dass man weitere Talente und Fähigkeiten entdeckt, die man auch ebenso fördern sollte. Der persönlichen Berufung auf die Spur zu kommen, bedeutet nicht nur, nach einem speziellen Platz, Lebensweg oder einer Aufgabe zu suchen. Wir sind alle zu einer Reihe von grundlegenden Dingen berufen, z.B. Jesu Evangelium zu verkünden, danach zu leben und es im Namen Jesu fortzuführen. Wer also beim Thema Berufung lediglich nach einer speziellen Lebensaufgabe sucht, verliert leicht andere Berufungen aus dem Blick. Ich kann meine Berufung nur ausleben, wenn ich sowohl die allgemeine als auch meine spezielle Berufung im Blick habe. Was aber am allerwichtigsten ist auf dieser Suche, ist das Gebet. Vor allem das Gebet zum hl. Geist ist eine helfende und starke Unterstützung. Denn der Atem Gottes unterstützt einen durch seine wunderbaren und helfenden Gaben. Wir sollten ihn bitten, dass wir Gottes Plan erkennen und den Mut und die Kraft erhalten, den Weg zu gehen.

 

Ein persönlicher Vorschlag an euch alle: Fangt sehr früh an, am besten schon im Jugendalter, den hl. Geist um die Erkenntnis und um seine Gaben zu bitten!!!